Funkfeuer Berlin 1958/59

Navaids: NDB, Range, ILS

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!

Die folgende Liste enthält die Luftfahrt-Funkfeuer, die in Berlin im Jahr 1958/59 aktiv waren. Alle Informationen sind veraltet und dürfen nicht für navigatorische Zwecke verwendet werden.

Die Situation in Berlin war geprägt durch die Aufteilung in vier Sektoren und durch die besonderen Zugänge mit den drei Luftkorridoren und der Berliner Kontrollzone. Westalliierte Flugzeuge hatten damit einen relativ weiten Luftraum zur Verfügung. Sie mussten jedoch schon bei minimalen Abweichungen mit Feindseligkeiten der Sowjets bis hin zum Abschuss des Flugzeugs rechnen (aber auch ohne Abweichungen kam es wiederholt zu willkürlichen Angriffen durch sowjetische Flugzeuge). Präzise Navigation war damit überlebenswichtig, jedoch waren die dafür notwendigen Funkfeuer auf das Gebiet der drei Westsektoren beschränkt.

Gleichzeitig war es eine Zeit, in der neue Navigationssysteme eingeführt wurden. Und Briten nutzen andere Technik als die Amerikaner. Diese Faktoren führten zu einer breiten Palette von Typen, die damals auf engem Raum zum Einsatz kamen:

  • Ungerichtetes Funkfeuer (NDB)
  • Range
  • Visual-Aural Range (VAR)
  • UKW-Drehfunkfeuer (VOR)
  • Tactical Air Naviation (TACAN)
  • Eureka
  • Blind Approach Beacon System (BABS)
  • Instrumentenlandesystem (ILS)

Funkfeuer 1959

Funkfeuer Berlin Gatow, Tegel, Tempelhof, Schönefeld
Vergrößerung: Berlin - Neben den Flugplätzen der Westalliierten Gatow, Tegel und Tempelhof sind mit Dallgow und Schönefeld auch Plätze in der sowjetischen Besatzungszone (DDR) eingezeichnet. Die Lage der Funkfeuer Schönefeld AB und A ist mit großer Wahrscheinlichkeit falsch dargestellt, denn nach DDR-Quellen aus dieser Zeit befanden sie sich nordöstlich vom Platz - siehe unten. Der gestrichelte Kreis markiert die Berliner Kontrollzone, in der sich westalliierte Flugzeuge bis zu einer Höhe von 10.000 Fuß frei bewegen können. Die schattierten Bereiche auf der linken Seite sind die drei Luftkorridore nach Berlin. (Quelle: DoD)

Erläuterungen

Abkürzungen

approx.approximatelyungefähr
civcivilziviler Betreiber
GPGlide pathGleitwegsender
ILSInstrument Landing SystemInstrumentenlandesystem
IMInner MarkerPlatzeinflugzeichen.
(Markierungsfunkfeuer direkt vor der Landebahn)
kHzKilohertz(Einheit für die Frequenz)
LLocatorUngerichtetes Funkfeuer für den Anflug
LLZLocalizerLandekurssender
LMMLocator Middle MarkerKombination aus Locator und Middle Marker
LOMLocator Outer MarkerKombination aus Locator und Outer Marker
mMeter(Einheit für die Länge)
MHzMegahertz(Einheit für die Frequenz)
milmilitarymilitärischer Betreiber
MMMiddle MarkerHaupteinflugzeichen (Markierungsfunkfeuer)
NDBNon-directional beaconUngerichtetes Funkfeuer auf Lang- oder Mittelwelle
NMNautical MilesSeemeilen
OMOuter MarkerVoreinflugzeichen (Markierungsfunkfeuer)
SBAStandard Beam ApproachAnflughilfe, Lorenz-System, Vorgänger des ILS
THRThresholdLandebahnschwelle (meist mit Nummer der Landebahn)
transf.transformiertKoordinaten wurden aus einem anderen Referenzsystem umgerechnet, daher sind Abweichungen möglich.
VARVisual-Aural RnangeRange im UKW-Bereich mit optischen und akustischen Signalen
VORVHF Omnidirectional Radio RangeUKW-Drehfunkfeuer
WWatt(Einheit für die Leistung)
WGS84World Geodetic System 1984(Geodätisches Referenzsystem, GPS-Koordinaten)

Betreiber

RAFRoyal Air Force
USAFEUS Air Force Europe
USBERUS Mission Berlin

Verzeichnis


Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!

Berlin: Flugplatz Gatow


Berlin Gatow: Eureka (RAF)
GW, 233T/218R MHz
Berlin Gatow: NDB (RAF)
N522756 E0130920 (WGS84, transf.) Google Maps
GW, 370.5 kHz
Rund um die Uhr in Betrieb. Wartungsfenster täglich 1500-1600 außer Dienstag.

Berlin: Flughafen Tegel


Berlin Tegel: Tegel West NDB (USBER)
N523307 E0131351 (WGS84, transf.), 083°/1.86 NM to THR 08 Google Maps
RW, 448 kHz, 50 W
Rund um die Uhr in Betrieb.
Spandau/Haselhorst, Rhenaniastraße.
Berlin Tegel: Tegel East NDB (USBER)
N523359 E0132242 (WGS84, transf.), 263°/2.72 NM to THR 26 Google Maps
GL, 321.5 kHz, 50 W
Rund um die Uhr in Betrieb.
Provinzstraße,

Berlin: Flughafen Tempelhof


Berlin Tempelhof: TACAN (USAFE)
DDB, CH 85
Am Platz.
Runway 09R:
Berlin Tempelhof: LLZ 09R (USBER)
N522816 E0132508 (WGS84, transf.) Google Maps
DBR, 110.9
Rund um die Uhr in Betrieb.
Berlin Tempelhof: Rubens NDB (USBER)
N522810 E0132040 (WGS84, transf.), 090°/1.8 NM to THR 09R Google Maps
dot-dash, 75
Rund um die Uhr in Betrieb.
Schöneberg, Rubensstraße
Berlin Tempelhof: Helmholtz NDB (USBER)
N522805 E0131741 (WGS84, transf.), 090°/3.6 NM to THR 09R Google Maps
DBR, 347 kHz, 25 W
Rund um die Uhr in Betrieb.
Dahlem, Bereich Schweinfurthstraße/Hellriegelstraße
Runway 27L:
Berlin Tempelhof: LLZ 27L (USBER)
N522813 E0132322 (WGS84, transf.) Google Maps
DLB, 109.5
Rund um die Uhr in Betrieb.
Berlin Tempelhof: GP (USBER)
N522814 E0132446 (WGS84, transf.) Google Maps
332.6 MHz
Gleitweg 4°. Rund um die Uhr in Betrieb.
Berlin Tempelhof: Planter NDB/OM (USBER)
N522819 E0132809 (WGS84, transf.), 270°/2.0 NM to THR 27L Google Maps
NDB: DIP, 327 kHz, 50 W
Outer Marker: Dashes, 75 MHz
Rund um die Uhr in Betrieb.
Neukölln, Dammweg
Das Funkfeuer befand sich nur ca. 100 m von der Grenze (später Mauer) zum sowjetischen Sektor entfernt. Damit wurde die maximal mögliche Entfernung zum Flughafen Tempelhof in dieser Anflugrichtung ausgeschöpft, die hier 2 Seemeilen betrug. Üblicherweise werden solche Funkfeuer jedoch in einer Entfernung von 3 bis 5 Seemeilen aufgestellt. Der Name "Planter" dürfte vom nahegelegenen Plänterwald stammen, der jedoch bereits im Ostsektor lag.
Berlin Tempelhof: MM (USBER)
N522821 E0132538 (WGS84, transf.), 270°/0.37 NM to THR 27L Google Maps
75 MHz
Rund um die Uhr in Betrieb.

Garden: NDB (USBER)
N523132 E0132158 (WGS84, transf.), 159°/3.4 NM to Berlin Tempelhof ARP Google Maps
DIH, 398 kHz
Rund um die Uhr in Betrieb.
Moabit, Invalidenstraße.

Grunewald: Range/Z Marker (USAFE)
N522730 E0131417 (WGS84, transf.), 084°/5.6 NM to THR 09R Google Maps
Range: DIB, 279 kHz
Z Marker: 75 MHz
Die vier vordefinierten Kurse zur Range waren 053°A, 143°N, 233°A und 323°N.
Der Betreiber dieses Funkfeuers ist unklar. Einige Quellen geben USBER an, andere USAFE.

Havel: VAR (USBER)
N522749 E0130836 (WGS84, transf.), 091°/9.8 NM to Berlin Tempelhof Google Maps
DIB, 110.1
Die vier vordefinierten Kurse zur Range waren: 051°, 231° (optisch) sowie 141°, 321° (akustisch), A-Ausstrahlung nach Westen, N-Ausstrahlung nach Osten, Gelb-Anzeige nach Norden, Blau-Anzeige nach Süden. Rund um die Uhr in Betrieb.
Gatow/Kladow
Havel: VOR (USBER)
N522740 E0130834 (WGS84, transf.), 089°/9.9 NM to Berlin Tempelhof Google Maps
DDB, 114.1 MHz
Rund um die Uhr in Betrieb.
Gatow/Kladow

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!

Kilo: NDB/Fan Marker (USBER)
N522416 E0130823 (WGS84, transf.) Google Maps
NDB: RZ, 398 kHz, 25 W
Fan Marker: 3 Dashes, 75 MHz
Rund um die Uhr in Betrieb.
Wannsee, Stölpchenweg.
Der Betreiber dieses Funkfeuers ist unklar. Einige Quellen geben USBER an, andere USAFE.

Lübars: RNG (USBER)
N523649 E0132148 (WGS84, transf.), 170°/8.9 NM to Berlin Tempelhof Google Maps
DLS, 418, 100 W
Die vier vordefinierte Kurse zur Range waren: 047°A-137°N-227°A-317°N. Rund um die Uhr in Betrieb.
Lübars, Alter Bernauer Heerweg.

Schönefeld: Flughafen



Der Flughafen Schönefeld liegt außerhalb von Berlin, aber die beiden Funkfeuer AB und A zur früheren Landebahn 23 befanden sich auf Berliner Gebiet. In dieser Anflugrichtung gab es ebenfalls ein Platzeinflugzeichen (Inner Marker) kurz vor der Landebahn, dass aber wieder außerhalb von Berlin lag und deshalb hier nicht gelistet ist.
Runway 23:
Schönefeld: LOM
N522426 E0133411 (WGS84, approx.) Google Maps
Locator: AB, 211 kHz
Outer Marker: 75 MHz
Bohnsdorf, Buntzelberg
Schönefeld: LMM
N522327 E0133218 (WGS84) Google Maps
Locator: A, 436 kHz
Middle Marker: 75 MHz
Bohnsdorf, im Bereich zwischen der heutigen Ludwig-Prandtl-Straße und Melitta-Schiller-Straße.

Spandau: VAR (USBER)
N523336 E0131001 (WGS84, transf.), 121°/10.4 NM to Berlin-Tempelhof Google Maps
DIL, 109.1
Die vier vordefinierten Kurse zur Range: 302°, 122° (optisch) sowie 030°, 212° (akustisch); A-Ausstrahlung nach Westen, N-Ausstrahlung nach Osten, Gelb-Anzeige nach Süden, Blau-Anzeige nach Norden. Rund um die Uhr in Betrieb.
Radelandstraße.

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!

Vorgeschlagen

Bildquellen sind auf der jeweiligen Zielseite angegeben, klicke auf die Vorschau um sie zu öffnen.

Verwandte Themen

Funkfeuer Bundesrepublik 1958/59
Diese Website verwendet Cookies
Weitere Informationen: Datenschutz
Impressum